Rekordhalbjahresbilanz am Theater und Philharmonischen Orchester

 Drucken    zurück 


Das Theater in Heidelberg boomt. Noch nie waren die Einnahmen in der ersten Spielzeithälfte so hoch wie im Jahr 2007. Knapp 440.000 Euro konnten von September bis Dezember eingenommen werden. Darüber hinaus war der letzte Monat der besucherstärkste Dezember der letzten fünf Jahre mit weit über 20.000 Besuchern!

Innerhalb der Sparten verzeichnet das Schauspiel einen wahren Boom: Knapp 4.000 Gäste mehr besuchten die Veranstaltungen als im vergleichbaren Zeitraum der vergangenen Spielzeit. Das ist ein Anstieg um etwa 35%.

Besonders gefragt in der Publikumsgunst sind Martin Nimz’ herausragende Neuinszenierung der Räuber und Mareike Mikats viel diskutierte Antigone. Darüber hinaus erreicht die Spielstätte für Zeitgenössisches, der zwinger1, eine außergewöhnlich hohe Auslastung. Spitzenreiter sind hier Die fetten Jahre sind vorbei und Volker Schmidts Stückemarkt-Preisträgerstück Die Mountainbiker, die beide seit ihren Premieren immer vor ausverkauftem Haus gezeigt werden. Die Mountainbiker wurden vom Kritiker der Rhein-Neckar-Zeitung, Volker Oesterreich, als das Beste bezeichnet, was in den letzten Jahren im zwinger1 gezeigt worden sei.

Eine außergewöhnlich hohe Auslastung erzielt zurzeit auch die Barockoper Die Olympiade, die im Rahmen des Festivals Winter in Schwetzingen exklusiv im Schwetzinger Rokoko-Theater gezeigt wird und von der noch einige wenige Vorstellungen zu sehen sind. Eine Steigerung der Besucherzahlen fand insgesamt auch in den Bereichen Oper, Konzert sowie Kinder- und Jugendtheater statt.
 

 

 

 Drucken     zurück